Infos

Neueste Beiträge

Ticker

1. Nov. 2012
  • 21:04 Von Clubs, Türstehern und Trollen. Und was das alles mit Community Management zu tun hat.
    Bildquelle. Genug des Vorgeplänkels. Jetzt geht’s zum Inhaltlichen. Oder zur Kritik, ohne trollig zu werden. Um was geht’s? Da hat er ja eine flammende Rede ins Internet geschrieben, der @karrierebibel, für ein strikteres Community Management, und zwar eines à la … Weiterlesen → #
  • 20:48 Frostschutz.
    Frostschutz. #
  • 20:02 Paris, Paris?
    Vor ca. vier Wochen waren wir mit den Kids in Paris. Anfang Oktober hatten wir uns für ein paar Tage ganz praktisch in einem Hotel-Appartement eingemietet und zu viert die Stadt erkundet. Reisen mit kleinen Kindern ist sicherlich immer eine Herausforderung, zumal der Start eher durchwachsen lief. Schuld war ein Streik in Beligien, wodurch unser […] #
  • 00:16 Geisterstunde im Belgischen Viertel
    Geisterstunde im Belgischen Viertel #
  • 19:45 Blogparade: Beleuchtung in der Küche ? 12. Küchenblogparade
    Diesen Monat habe ich mich schwer getan. Warum? Das Thema lautete “Beleuchtung in der Küche” und ich habe nur eine Hängeleuchte mit Energiesparlampe drin – weniger gut geeignet, um wirklich gut beleuchtet zu arbeiten. Durch den vor der Küche vorhandenen Laubengang, der mit Glasplatten abgesichert ist (Erdgeschoss), ist meine Küche wenig lichtdurchflutet und diese Hängeleuchte […] #
  • 15:00 Strahlender Franzose: Citroën im Bloglight Oktober 2012
    La Citroën qui rit. So begann es. Die Beziehung zwischen Citroën und den Bloggern. Die Blogger-Relation war geboren. Es war ein Tag, […] #
  • 10:24 10 Fragen an Tina Kammer und Andrea Herold
    Die beiden Gründerinnen von InteriorPark, Tina Kammer und Andrea Herold, öffneten vor fast genau zwei Jahren der Nachhaltigkeit sprichwörtlich Tür und Tor: In ihrem Onlineshop verkaufen sie Wohnaccessoires aus natürlichen, nachhaltigen und recycelten Materialien. Mit ihrer Agentur beraten sie beim Einsatz alternativer Materialen im Innenausbau, beim Möbeldesign und in der Architektur. Im Oktober 2012 waren […] #
  • 09:30 Spaß bei Taste & Race von Jaguar
    Hamburg war die letzte Station der Tournee von Jaguar, die sich Taste & Race nennt. Die Gewinner für die Endausscheidung am Nürburgring […] #
  • 19:52 Large Orange Shawl
    My friend Diana asked me for an orange shawl. She picked out #2414, #7824 and #7825 of the Cascade 220 Fingering. I added in some blue Alpaca/Silk from Old Maiden Aunt, worked a bit of magic and voila. I made this. It’s a crescent shawl worked in Stockinette. Fortunately, it worked out much to the […] #
  • 16:44 Die Armee der Apfelschnitze
    Die Armee der Apfelschnitze #
  • 13:48 Die mobile zeitgeist Top10 im Oktober 2012
    Die meist gelesenen Beiträge von mobile zeitgeist im Oktober: Ist Apple Maps doch die bessere App?  Suchen mit Siri  Bring Your Own Device (BYOD) ist tot! Mobile Industry im Herbst 2012: Neues vom 100 Millionen Club Interview: Joey´s in der mobilen Pizzawelt Warum NFC ein sensibles Thema ist Audi Gebrauchtwagen-Börse […]The post Die mobile zeitgeist Top10 im Oktober 2012 appeared first on . Das könnte Sie auch interessieren:Die mobile zeitgeist Top10 im August 2012Die mobile zeitgeist Top10 im Mai 2012Die mobile zeitgeist Top10 im Juni 2012 #
  • 10:22 Essen in Berlin ? Meine Top 10
    Ab und zu fragt mal jemand, wo man denn in Berlin Essen gehen könnte oder wo man unbedingt mal gewesen sein muss. Da hat bestimmt jeder seine ganz eigenen Favoriten, es gibt die angesagten Läden und im Prinzip ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mein Geschmack bewegt sich zwischen asiatisch und Döner und reicht von vegan bis Riesenschnitzel.Also gleich vorweg: das sind nicht die ultimativen must-eat Läden, sondern meine ganz persönlichen Top10.

    1. Zaika (Indisch)
    In der Nähe der U/S Schönhauser Allee; bisher immer sehr gutes Essen. Es gibt vor dem bestellten Gericht noch dieses dünne scharfe Knusperbrot mit verschiedenen Soßen. Ich bestelle gern Murgh Makhani (Butterhuhn) oder irgendwas mit Paneer (indischer Käse). Zum Schluss gibt’s noch einen Mango Schnaps auf’s Haus.

    2. Burgermeister
    Eine von vielen Möglichkeiten, Burger zu essen, und für meinen Geschmack der beste den man hier bekommen kann. (Ich habe aber gehört der Berlin Burger International sei auch sehr gut). Zum Burger kann man sich noch Chili-Cheese Pommes gönnen. Klar, es gibt leichtere Kost, aber manchmal muss es einfach ein BBQ Burger vom Burgermeister sein. Nachteil: jetzt im Herbst ist der Platz im Freien (unter dem Schlesischen Tor) nicht gerade kuschelig.

    3. Babel (libanesisch)
    Auch diese Art von orientalischem (Klein)-Restaurant gibt es in Berlin fast an jeder Ecke. Die großen Platten bei ‘Babel’ in der Kastanienallee sind sehr abwechslungsreich und der Halloumi im Brot schmeckt mir dort am allerbesten.

    4. Kotti’s Gemüsekebap (Döner Kebap)
    Seit ich dort das erste mal den Gemüsekebap mit Fleisch und gegrilltem Gemüse probiert habe, bin ich nie wieder zu Mustafa’s Gemüsekebap gegangen. Denn dort schmeckt’s nicht nur mindestens genauso gut, man kann sogar draußen oder drinnen sitzen, wird sehr freundlich lustig bedient und bekommt seit kurzem auch einen gratis Tee ausgeschenkt. Insgeheim hoffe ich, dass ihr alle nicht dort hin geht, ich bald foursquare mayor werde und eine Kebap Flatrate bekomme – mal schauen ob das klappt 😉

    5. Ixthys (Koreanisch)
    Obwohl ich ortsbedingt viel öfter bei YamYam koreanisch esse, ist das Ixthys immer noch mein absoluter Favorit. Es liegt am Nollendorfplatz und wird – so sagt man – von ein paar koreanischen Witwen betrieben. Wenn man erstmal die Gerichte in der Speisekarte zwischen all den Bibelzitaten gefunden und bestellt hat, bekommt man ein außerordentlich gutes original koreanisches Essen. Tipp für’s erste Mal: bibim bap.

    6. Green Rice (Thailändisch)
    Der relativ kleine Laden bietet nicht besonders viele verschiedene Gerichte an – aber die sind dafür sehr gut. Weniger Auswahl ist manchmal echt besser. Gute Lage in der Adalbertstraße fast direkt am Kottbusser Tor. Mein Lieblingsgericht ist die Nummer 6, bestehend aus Reis, Huhn, Gemüse, Erdnüssen und vielen frischen Zutaten und Kräutern wie Koriander und Zitronengras.

    7. Yumcha Heroes (chinesische Dumplings)
    Dort habe ich erstmal bemerkt, dass Chinesen auch eine Version von Maultaschen haben – nur irgendwie besser. Die Dumplings gibt es “steamed”, gebraten oder frittiert. Es ist nicht besonders geräumig dort, also muss man Glück haben oder reservieren. Auch billig ist es für Berliner Verhältnisse nicht gerade, aber dafür etwas Besonderes. Einfach mal ausprobieren. Als Vorspeise empfehle ich Edamame (Bohnen mit Salz).

    8. Pizzeria Classica
    Hier habe ich schon zig mal Pizza mitgenommen. Für unter 5 Euro bekommt man sehr gute und große Pizzen. Außer Pizza 4 Formaggi und Pizza Mozzarella habe ich zwar wenig Erfahrung, aber die taugen wirklich was. Und man bekommt immer Ruccola on top, wenn man das denn möchte. Liegt direkt an der U-Bahn Station Leinestraße an der U8.

    9. From Hanoi with Love (Vietnamesisch)
    Auch in Neukölln von der Leinestraße zu erreichen. Manchmal etwas voll, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Dort habe ich jedes Mal etwas anderes bestellt und es war immer sehr sehr gut. Schmeckt super frisch und freundlich sind sie dort auch. Tipp: zur Vorspeise Sommerrollen.

    10. Selbst kochen!
    Aber WAS nur?

    Wer Foursquare nutzt kann dort auch meine Liste der Lieblingsrestaurants in Berlin abonnieren. Das Riesenschnitzel oben im Bild gibt es übrigens im Austria in der Bergmannstraße. #

Automatically published by PubPipe

Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Ads


geekchick stats

Neueste Kommentare

Schlagwörter